Zu nass, zu kalt, zu dunkel – es gibt viele Ausreden, in Herbst und Winter den Sport im Freien einzustellen… Das Wetter ist allerdings kein wirklicher Grund, denn mit den richtigen Vorkehrungen kann man auch im Winter weiter laufen, walken oder radfahren gehen:

Vermeiden Sie ein Auskühlen in der kalten Jahreszeit! Tragen Sie mehrere Schichten aus schweißableitender Kunstfaser, die möglichst eng am Körper liegen, aber eine Luftschicht zwischen den Kleidungsstücken erlauben, die isolieren. Als oberste Schicht einen Windstopper einsetzen. Verzichten Sie nicht auf die Kofpbedeckung wie z. B. eine Mütze, denn 70 Prozent der Körperwärme verliert man über den Kopf!

Gegen die Dunkelheit gibt es eine Vielzahl von Stirnlampen und Leuchtmitteln, die auch die Sichtbarkeit gegenüber anderen erhöht und für mehr Sicherheit sorgt.

Bei der trockenen Luft im Winter ist es besonders wichtig, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um die Schleimhäute zu befeuchten und so ihre Schutzfunktion vor Viren zu erhalten. Trinken Sie vor dem Sport ein Glas Wasser und versuchen Sie, beim Sport durch die Nase zu atmen, so wird die Luft angefeuchtet, bevor Sie in die Lunge gelangt.

Bei Erkältung sollten Sie auf Sport verzichten, insbesondere bei Fieber gilt striktes Sportverbot. Erkältungsviren können auch auf Muskulatur und eben auch das Herz übergreifen, im schlimmsten Fall droht eine Herzmuskelentzündung! Auch nach Abklingen der Erkältung sollten Sie noch einige Tage pausieren. Bei Fieber sollten Sie als Feizeitsportler 10 Tage warten und vollständig regenerieren, bevor Sie sich wieder langsam belasten.

Gesundheit ist die wichtigste Nebensache der Welt # , , ,
Share: / / /

Schreibe einen Kommentar